Fortschrittliche Rollenspiel Entwicklung in Deutschland

Nominierungen 2020

Kategorie Gesamtdesign

Erebus // Sailing 4 Adventure

“Erebus” fand vom 7.-9. Februar 2020 auf dem Segelschiff “Pippilotta” statt, das während des Spiels in Maasholm vor Anker lag. 23 Spielende namen an dem Larp teil, das von David Pusch, Mareike Zerpner, Maren Duda und Stefan Deutsch geschrieben wurde. Veranstaltet vom Verein Sailing4Adventures e.V. 

Das Team hinter dem Projekt setzt sich aus langjährigen Veranstalter*innen und Designer*innen von Live-Rollenspiel zusammen.

Erebus ist ein Live-Rollenspiel das harte Themen anfasst. In dem Spiel geht es um die Geschichte eine Arktis-Expedition mit übersinnlichen Elementen. Das Larp wird auf einem Segelschiff gespielt wird, das vor Anker liegt. Die Spieler*innen werden mit dem Horror konfrontiert im ewigen Eis gefangen zu sein, der durch die Enge auf dem Schiff und begrenztem Proviant verstärkt wird. Bei diesem Larp, das durch ein ausgeklügeltes und vielseitiges Game Design besticht, wurde multisensorisch gearbeitet: Gerüche, Licht und Ton trugen zur dichten Atmosphäre an Bord bei. 

Mithilfe einer spannenden Dramaturgie, eine fesselnden Settings und viel Liebe zum Detail wurde hier ein fortschrittliches Konzept umgesetzt, das gängige Konzepte des (Nordic) Larp weiterdenkt und verbindet. Die Spieler*innen werden verantwortungsvoll an die Hand genommen und bekommen die Möglichkeit ihre Grenzen auszuloten und zu erforschen. In Kombination mit seinen außergewöhnlichen und herausfordernenden Spielthemen ist Erebus ein einzigartiges Larp. 

Die Anubis Konfiguration // Cerebrum Irrumabo

Cerebrum Irrumabo ist eine frische gegründete Larp-Orga unter dem Dach des gemeinnützigen Gugelgilde e.V.

Das Team setzt sich zusammen aus Anne-Marie Holl, Ina Kaup und Anita Berthold unter Mitwirkung von Jan Philip Rinck, Nadine Stellert und Arne Handt.

Mit ihrem ersten Werk als Orga “Die Anubis Konfiguration” tischen Cerebrum Irrumabo harten Tobak auf. Das Spiel im Setting einer Forschungsanstalt in einer alternativen Vision der 1970er Jahre ist psychedelisch gestaltet und bei diesem Larp darum, was uns als Menschen ausmacht, über das Hinabwagen in die eigene Persönlichkeit, um Transzendenz. Bei der ersten Durchführung im Winter 2019 wurden die Spieler*innen exklusiv ausgewählt und ausführlich auf das Spiel vorbereitet. Dies ermöglichte ein hohes Level an Vertrauen zwischen den Spieler*innen und ein unheimlich intensives, nach innen gerichtetes und zugleich auf Drama fokussiertes Charakterspiel. 

Das gesamte Projekt fällt auf durch seine herausragende und irrwitzig detaillierte Gestaltung. Das Game Design der “Anubis Konfiguration” ist mutig und geht kreative Wege, um eine dramalastiges Spiel zu forcieren. Hier passt einfach alles zusammen und ergibt ein Larp-Projekt, zu dem uns kein vergleichbares Beispiel bekannt ist. 

Die Dunkelwesenchroniken // Larp Macabre

Die “Dunkelwesenchroniken” ist eine Spielkampagne von Larp Macabre, angelegt in vier sogenannten “Seasons” zu jeweils drei Akten. Da das Spiel coronabedingt nicht stattfinden konnte, wurde es als Online-Version umgestaltet. Eine erste Episode wurde im Juni 2020 auf der Videoplattform Zoom gespielt. 

2018 hat sich die Gruppe „Larp Macabre“ gegründet. Die Gruppe ist in 2 Jahren von 9 Spieler*innen auf ca. 30 gewachsen. Der Fokus liegt auf dem gemeinsamen Ausprobieren und Entdecken verschiedener Spielstile, weshalb seit 2018 fünf One-Shots mit unterschiedlicher Charaktererschaffung und Schwerpunkte gespielt wurden. Showrunnerin Cindy Mikosch ist seit 2014 Spielleiterin und Larp Designerin.

Inspiriert von slawischen Mythen und Legenden spielt “Die Dunkelwesenchroniken” in einem Dark Urban Fantasy-Setting. Die Charaktere der Spielenden haben ihr altes Leben hinter sich gelassen und sich einer neuen Gemeinschaft angeschlossen. Auch außerhalb der Fiktion braucht ein intensives Rollenspiel eine “starke” Gruppe, so auch die 2018 gegründete Gruppe Larp Macabre, und so wurden in allen Phasen des Projekts gruppendynamische Prozesse gestaltet. Hierbei wurde vor allem darauf Wert gelegt eine langfristige nachhaltige Community aufzubauen, die sich an ein Projekt bindet und es so maßgeblich mitgestaltet.
Die Dunkelwesenchroniken ist in mehrere Seasons zu jeweils mehreren Episoden aufgeteilt. Season 1 “The Dream” zeigt wie auch virtuell dichte Spielräume entstehen können, in denen ästhetische Momente entstehen, wie sie uns selten in Live-Rollenspielen begegnen. Showrunnerin Cindy Mikosch bringt in das Spiel viel Gestaltungslust ein, sowie spannende Impulse aus filmischen und theatralen Bezügen. Stets werden dabei die Spielenden sehr individuell mitgedacht, was neben einem intensiven und immersiven Rollenspiel ein emotional und physisch sicheres Erlebnis gewährleistet. Darüber hinaus macht der sehr kreative Einsatz multimedialer Inszenierungsmittel wie etwa Hörspiele die “Dunkelwesenchroniken” zu etwas Besonderem.

Kategorie Sonderpreis Community

#QUARANTÄNECHARAKTERE // Leo Scholz und Merle Gottschling

Aus einer spontanen Idee von Leo Scholz und Merle Gottschling entstand im Frühjahr 2020 das Projekt #quarantänecharaktere. Unter dem Hashtag nahmen zahlreiche Larper*innen an der Aktion teil und sie wurde auch auf Online-Larpfestivals in Workshop-Formaten fortgeführt.

Leo Scholz und Merle Gottschling sind langjährige Live-Rollenspieler*innen und auch an der Konzeption und Organisation von Larps beteiligt, unter anderem als Teil des Waldritter e.V.

 Mit dem Lockdown wurde die Larpsaison abgesagt bevor sie richtig anfing. Viele Larper*innen begaben sich in Isolation und damit machte sich auch die Langeweile breit. Aber die Kreativität ging nicht verloren. Es begann mit dem Aufsetzen einer Brille in der Praktikant*innen-WG der Waldritter. Dann die Frage: Wohin nur mit diesen kleinen aber feinen Charakteren? Raus auf Social Media! Unter dem #quarantänecharaktere fand jede*r etwas zu Hause, das sich in etwas verwandeln ließ. Fotos wurden geteilt und die ein oder andere kleine Geschichte unter den Postings entstand. Später wurde das Konzept auf der “Keine Con Online” noch einmal mit allen Teilnehmenden gleichzeitig umgesetzt und gespielt.

Das Konzept der Quarantänecharaktere von Leo Scholz und Merle Gottschling zeigt, wie man eine Krise kreativ bearbeiten kann. Es wurde genutzt wozu Corona uns zwingt; mit einer einzigartigen und guten Idee wurde mit der Corona-Situation gearbeitet. Ein niedrigschwelliges Projekt mit einer positiven Ausstrahlung, das zeigt wie schnell und mit wie wenig ein Funken Larp entstehen kann.

Jetzt mal kurz OT // Shelly

“Jetzt mal kurz OT” ist ein Projekt der Podcasterin und Larperin Shelly mit dem Untertitel “Der emanzipatorische Larp-Podcast. Die Folge werden in unregelmäßigen Abständen auf der Webpage jetztmalkurzot.podigee.io veröffentlicht. Shelly produziert die Folgen in Eigenregie, in Zusammenarbeit mit wechselnden Gästen und Themen.

“Jetzt mal kurz OT” haben sicherlich viele von uns schon gesagt. Hier ist allerdings weit mehr gemeint: “Jetzt mal kurz OT” ist ein Podcast, der gesellschaftliche Diskriminierungsformen im Larp thematisiert. Die Podcasterin Shelly trieben dabei Fragen um wie “Warum sehen wir so wenige Menschen mit Behinderung beim Larp? Warum sehe ich so wenige People of Color im Larp?” Und warum redet niemand darüber?”

Über diese Themen müssen wir sprechen. Sie verdienen Aufmerksamkeit, um ein paar blinde Flecke innerhalb der Szene aufzuzeigen und auch die ein oder andere Wissenslücke bei den Hörer*innen zu schließen. 

Dieser Podcast hat jede*n Hörer*in verdient und ist obendrein schwer fredverdächtig! 

Es sollten sich mehr Larper*innen trauen solch gesellschaftlich relevanten Projekte rund um das Larp anpacken. Eine absolute Bereicherung für die Larp-Szene!

LAOG // Gerrit Reininghaus

“LAOG” steht für Live-Action Online Game und ist ein Begriff und Framework, der von Gerrit Reininghaus entwickelt wurde. Um dieses Framework herum entstanden Online-Communities, Veranstaltungen und zahlreichen Spiele. 

Gerrit Reininghaus ist RPG und Larp Designer und lebt derzeit in Bonn. Er beschäftigte sich ursprünglich vorwiegend mit Indie-RPGs und entdeckte seine Leidenschaft für Larps auf der Solmukohta-Konferenz 2016 in Helsinki. Seine Inhalte vertreibt er auf dem Online-Blog alles-ist-zahl.de und in zahlreichen Spiele-Communites.

LAOG steht für Live-Action Online Game. Bereits 2018 verfasste Gerrit Reininghaus das LAOG-Manifest als eine*r der ersten, die sich mit dem Design von Larps im virtuellen Raum beschäftigten. Pionierarbeit, die mit dem Beginn der Pandemie zahlreichen Spielenden den Zugang zu Online-Larps ermöglichte und erleichterte. Besonders zu dieser Zeit arbeitete Gerrit unermüdlich daran, Plattformen und Netzwerke zu schaffen, in denen Menschen zum Spielen zusammen kommen. Seine Ideen und Erfahrungen teilt er in einer umtriebigen Facebook-Community, auf Online-Larp-Festivals wie dem ifooL (It’s Full Of Online Larps) oder der KeineCon Online und zahlreichen anderen Bezügen. Stets mit der Perspektive, den Austausch von Interessierten und die Integration von Neulingen auf diesem Gebiet zu unterstützen. Vielzählige Rollenspiel-Communities profitieren von Gerrits unverzichtbaren Engagement, er hat die Online-Larp-Szene in diesem Jahr stark geprägt. 

Nominiert in den Kategorien “Community” und “Nachwuchsförderung”. 

Kategorie Nachwuchsförderung

RoboUnicorn // Frauke Rubarth

Das Spiel RoboUnicorn ist Teil eines Edu-Larp Projektes vom Fantasy Larp Verein Norddeutschland und der Gabriele Fink Stiftung. Entwickelt wurde das Spiel von Frauke Rubarth unter Mitarbeit von Frederic Maier, Ronja und Jona Rubarth, Tom Danzmann, Eyk Kauly, Anne-Marie Rechter und Achmed.

Das Spiel wurde für die Hamburger Lernferien entwickelt und im August 2020 verteilt über zwei Wochen gespielt. 

RoboUnicorn ist ein Konzept zur Gamifizierung von unterschiedlichen Lerninhalten. Das Spiel wurde von Frauke Rubarth und Kolleg*innen innerhalb eines Edu-Larp Projektes der Gabriele Fink Stiftung entwickelt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat mehr Rollenspiel-Elemente in den Schulunterricht einfließen zu lassen. Bei diesem Projekt handelt es sich nicht “nur” um ein Larp, sondern gleich um ein ganzes Erklär- und Einführungspaket, wie die Teilnehmer*innen das Spiel alleine umsetzen können.

Das RoboUnicorn ist ein digitales Lerntier, das die Lernweltherrschaft an sich gerissen hat. Dabei hat es sich von anderen Lerntieren jeweils das beste Teil angeeignet (Schnabel, Ohren, Hufe…). Die Teilnehmer*innen können Tierteile zurückerobern und sammeln, wenn Lernziele erreicht wurden.

RoboUnicorn ist ein niedrigschwelliges, einsteigerfreundliches Spiel für Schüler*innen und Lehrkräfte, das keinerlei Vorkenntnisse braucht. Dabei überzeugt das gut durchdachte Design, das auf spannende Art und Weise dabei hilft zu lernen.

OT-Blase // Dominik Gottfried und Lucas Scheller

OT-Blase ist ein Larp Kanal auf Youtube, der von Dominik Gottfried und Lucas Scheller betrieben wird. Beide sind seit mehreren Jahren Larper und auch als Orga tätig. Darüber hinaus gehören auch Aurelia und Henrik zum Team, die kurze Blog-Artikel auf LarpGate veröffentlichen. 

Sie veröffentlichen dort seit 2017 aktuell etwa 2-3 Mal im Monat ein Video auf ihrem Kanal.

OT-Blase ist ein Larp Kanal auf Youtube, der von Dominik Gottfried und Lucas Scheller betrieben wird. Beide sind seit mehreren Jahren Larper und auch als Orga tätig. Darüber hinaus gehören auch Aurelia und Henrik zum Team, die kurze Blog-Artikel auf LarpGate veröffentlichen. Bei der OT-Blase gibt es nicht nur Larp-Vlogs, Podcasts und Einsteiger*innen-Videos; sehr zu empfehlen sind auch die Kommentare zu diversen Larp-Dokus. In diesem Format wird mal ernst und öfter auch mal mit Humor mit und über die Community und ihr Hobby gesprochen. Eines der erfolgreichsten Videos ist das Video für die Einsteiger*innen. Diese sind niedrigschwellig und schlichtweg gut gemacht.

LAOG // Gerrit Reininghaus

“LAOG” steht für Live-Action Online Game und ist ein Begriff und Framework, der von Gerrit Reininghaus entwickelt wurde. Um dieses Framework herum entstanden Online-Communities, Veranstaltungen und zahlreichen Spiele. 

Gerrit Reininghaus ist RPG und Larp Designer und lebt derzeit in Bonn. Er beschäftigte sich ursprünglich vorwiegend mit Indie-RPGs und entdeckte seine Leidenschaft für Larps auf der Solmukohta-Konferenz 2016 in Helsinki. Seine Inhalte vertreibt er auf dem Online-Blog alles-ist-zahl.de und in zahlreichen Spiele-Communites.

Gerrit Reininghaus prägte das Format “LAOG” (Live Action Online Game) und hat seither maßgeblich dazu beigetragen, dass Online-Larps von immer mehr Rollenspielenden wahrgenommen, gespielt und entwickelt werden. Dabei verbindet er Communities und macht diese Form des Rollenspiels einer sehr vielfältigen Community zugänglich. Denn seine Projekte sind stark von dem Bestreben geprägt, sie niedrigschwellig zu gestalten. Gerrit zeichnet seine Spiele häufig auf, um sie Neulingen zugänglich zu machen. Dadurch entsteht etwas, das bei vielen Larps nicht möglich ist: man kann zusehen. In seiner Auseinandersetzung mit den Rollenspiel- und Online-Medien entstand das Framework “LAOG”, das Menschen verbindet, viel Neues eröffnet und es Spielenden leicht ermöglicht, mitzugestalten und teilzuhaben. Die Innovationskraft seines Design-Frameworks und die Leidenschaft, mit der Gerrit es der (internationalen) Community zugänglich macht, sucht ihresgleichen.

Kategorie Dramagame / Mini-Larp

ECOllapse // Kevin Blank

ECOllapse wurde 2019 auf dem Advent-ifoL (It’s Full Of Larps) im Dezember 2019 das erste Mal gespielt. Das Spiel kann mit 15 – 25 Spieler*innen innerhalb von ca. 2 Stunden gespielt werden.

Kevin Blank ist Game Designer für digitale und analoge Spiele. Seit 2015 entwirft er auch Larps. Hier ein Mini-Larp.

“ECOllapse” ist ein non-verbales Minilarp von Kevin Blank. Bei diesem Spiel geht es um die Darstellung von Lebewesen innerhalb des Ökosystems im Meer. Die Spielenden stellen unterschiedliche Fisch- und Meerestierarten dar. Frei dem Motto: Finde deinen inneren Delfin! Diese brilliante Kombination aus Spaß am Fischsein und die Verdeutlichung der Fragilität eines Ökosystems ist somit nicht nur fredverdächtig, sondern behandelt aktuelle ökologische Themen. Ein Thema, das viel zu selten in Live-Rollenspielen auftaucht. Während die Spielenden damit befasst, erleben sie zugleich die Höhen und Tiefen ihres Daseins als Meeresbewohnende und schließen Fischfreundschaften. Ein skurriles Spiel, das lange in Erinnerung bleibt. 

The space between us //

Wibora Broschinski ist seit circa 10 Jahren Larperin im (internationalen) Nordic Larp Style. Inspiriert durch unterschiedliche LAOGs während der Pandemie kam ihr die Idee “The space between us” zu schreiben. Das Spiel wurde seit Mai 2020 bereits über 8 Mal gespielt und kann mit 5 Spieler*Innen gespielt werden.

“The Space Between Us” ist ein Online-Larp über die einsame Reise durch das Weltall, entwickelt von Wibora Broschinski. Es geht um eine Familiengeschichten, um Hoffnung, Einsamkeit und Verlust. Das Spiel zeichnet sich durch die sorgfältige Inszenierung eines wohlbekannten Settings aus, in der Aspekte wie Sound, Bildgestaltung und Safety mitgedacht wurden und die das Spiel hervorheben. “The Space Between Us” ist handwerklich absolut rund. Durch das umfangreiche und gut gestaltete Spielmaterial ist das Online-Larp leicht spiel- und wiederholbar – nicht umsonst wurde es im Pandemiejahr oft und mit viel Begeisterung gespielt.

Kategorie Ausstattung

Ballroom of Fear // Lecki Lecki Kolleki

ist ein Online-Larp aus der Feder von „Lecki Lecki Kolleki“/“What‘s In My Box?“. „Ballroom Of Fear“ wurde in zahlreichen Durchläufen im Mai 2020 durchgeführt und ist ein Rätselspiel mit einer Prise Horror und einem nachdrücklich Augenzwinkern. Über einen Videostream verfolgten die 6-8 Spielenden das Geschehen in drei Etagen des alten Ballhauses im Westflügel Leipzig.

Projektleitung Jonas Klinkenberg arbeitet als künstlerischer Leiter des Westflügel Leipzig und ist als freischaffender Künstler tätig. Zusammen mit Dana Ersing, Hannah Morris, Owain Griffiths und Eva-Maria Schneider (letztere war am Ballroom nicht beteiligt) gründete er 2019 das Lecki Lecki Kolleki. Mit ihren Minitheatern waren sie seither bei verschiedenen Veranstaltungen zu Gast.

Ballroom Of Fear verbindet virtuelle und analoge Räume auf sehr kreative Weise zu einem Setting. Der innovative Ansatz ist geprägt durch die Einbindung einer von NSC bespielten Location, die über Kameras den Online-Spielenden eine tiefe Immersion ermöglicht. BoF bringt Horror-Elemente und Humor unter einen Hut. Die Spielenden können in den verschiedenen Räumen der Location übernatürliche Phänomene beobachten, durch die NSCs mit den Räumen und Gegenständen interagieren und sich von der Stimmung einfangen lassen. Die transportable Nebelmaschine sorgte zusammen mit den vielen liebevollen Details für eine Atmosphäre zwischen poetischem Grusel und Momenten von Horror. Besondere Raffinesse zeigt die Orga durch die bewusste Nutzung von Technik, Ausstattung und Belichtung der Location.

Emergency Larp // Waldritter e.V.

Im November 2019 wurde das „Emergency Larp“ erstmalig durchgeführt – ein Live-Rollenspiel im Stil einer Krankenhaus-TV-Serie. Das Spiel wurde vom Waldritter e.V. erdacht und veranstaltet und fand in den Räumlichkeiten des Vereins, dem „Kreativ.Campus“ in Herten statt. Knapp 50 Personen inklusive NSC- und Orga-Team nahmen an dem Spiel teil, das Hauptteam bestand aus Dirk Springenberg, Carola Nebe, Merle Gottschling und Ansgar Wallmichrath.

Der Waldritter e.V. führt seit 2007 Bildungs-Liverollenspiel-Veranstaltungen durch. Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Themen sind vielfältig und reichen über Umwelt- und Naturpädagogik, Erlebnispädagogik und Teambuilding bis hin zu kultureller und politischer Bildung.

Das Emergency Larp zeichnet sich besonders durch die aufwändige Gestaltung der Location aus, die ganz im Stil eines Krankenhauses eingerichtet wurde und sogar über eine Notaufnahme verfügte. Eine Etage der Bildungsstätte wurde von der Orga komplett umgebaut, was für die Spielenden ein hohes Maß an Immersion ermöglichte. Gleichzeitig hatten die Gegenstände immer auch eine Funktion für das Spiel und waren nicht bloß schöner Klimbim. EKG-Geräte, die auf Monitoren EKG-Kurven simuliert haben, Krankenhausbetten, medizinisches Equipment und Operationswerkzeug, sowie sämtliche Kostüme für das Krankenhauspersonal und nutzbare Schutzausrüstung. Problematisch ist, dass das Setting auf Realismus setzt, andererseits aber die Immersion brechen muss, um das Spiel zu ermöglichen.  

Die Dunkelwesenchroniken // Larp Macabre

Die “Dunkelwesenchroniken” ist eine Spielkampagne von Larp Macabre, angelegt in vier sogenannten “Seasons” zu jeweils drei Akten. Da das Spiel coronabedingt nicht stattfinden konnte, wurde es als Online-Version umgestaltet. Eine erste Episode wurde im Juni 2020 auf der Videoplattform Zoom gespielt. 

2018 hat sich die Gruppe „Larp Macabre“ gegründet. Die Gruppe ist in 2 Jahren von 9 Spieler*innen auf ca. 30 gewachsen. Der Fokus liegt auf dem gemeinsamen Ausprobieren und Entdecken verschiedener Spielstile, weshalb seit 2018 fünf One-Shots mit unterschiedlicher Charaktererschaffung und Schwerpunkte gespielt wurden. Showrunnerin Cindy Mikosch ist seit 2014 Spielleiterin und Larp Designerin. 

Die “Dunkelwesen-Chronik” ist eine Spielkampagne von Larp Macabre, angelegt in vier sogenannten “Seasons” zu jeweils drei Akten. Ein Dark Urban Fantasy-Spiel, das die Teilnehmenden in die Ausarbeitung der Spielwelt stark einbezieht und sich zwischen Traum- und “Realwelten” bewegt. Im Zuge der Pandemie wurde die “Dunkelwesen”-Chronik von einem physischen Live-Event zu einem Online-Larp, das sich vor allem dadurch hervorhebt, wie eng die Ausstattungselemente mit dem Rollenspiel verwoben sind. Der innovative Umgang mit Live-Video-Plattformen und der ästhetischen Nutzung der vorliegenden Tools macht Larp Macabre zu einem fredverdächtigen Konzept. 

Durch den intensiven Einsatz von detaillierten Spieldokumenten und unheimlich stimmiger Audiosequenzen entsteht eine kreative, in sich gelungene Gesamtkonzeption der Ausstattung. Diese geht Hand in Hand mit der Inszenierung der komplexen Spielwelt und den charakterlichen Beziehungen. Ausstattungselemente werden stets mit dem Ziel eingesetzt, die Vorstellungskraft der Spielenden zu füttern, anstatt der Effekthascherei oder reinen Kulissenbildung zu dienen. Insgesamt birgt das Spieldesign zahlreiche kreative Ideen, auf die vermeintlichen Beschränkungen eines Online-Spiels zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar